fr en de

Winzerfest

Vier bis fünf Mal im Jahrhundert ist Vevey Gastgeber für das Winzerfest. Eine ganze Bevölkerung wird aktiv, um zusammen ihre Liebe zum Leben, zum Vaterland, zu ihren Wurzeln und ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu besingen und zu betanzen. Von Generation zu Generation hat das Winzerfest immer mehr an Bedeutung gewonnen. Es ist entstanden aus den Festumzügen der uralten Winzerzunft – damals bezeichnet als Abbaye de l’agriculture, dite de Saint-Urbain. Am Ende des Mittelalters machen es sich die Grundbesitzer, die diesen Verein bilden, zur Aufgabe, die Arbeit der Landarbeiter zu kontrollieren.

Nur ein Zug

In seinen Anfängen ist das Winzerfest lediglich ein Umzug, der von einigen Weinbergsbesitzer und ihren Malocher-Winzern auf die Beine gestellt wird, die anschliessend die gute Arbeit der Arbeiter bei einem Festmahl feiern.

Ab dem XVII. Jahrhundert nehmen Gesang, Musik und Theatergewänder immer mehr Raum bei den Winzerparaden ein. Erst 1797 wird zum ersten Mal eine Bühne auf dem Marktplatz von Vevey aufgebaut und der Umzug wird zu einem Schauspiel. Man teilt ihn in vier Jahreszeiten, die durch die mythologischen Gottheiten symbolisiert werden (Bacchus, Gott des Weinbaus und des Weines, Ceres, Göttin der Ernte und des Sommers und Pales, Göttin der Weiden, der Hirten und des Frühlings). 1819 gesellen sich die „les Cent-Suisses“ und die den Kühreihen singenden Senner zum Winzerfest.

Unvermeidliche Treffen

Die nachfolgenden werden ursprünglicher, bedeutender und haben mehr Zuschauer. So hat das letzte Fest an die 16'000 bei jeder der fünfzehn Vorstellungen angelockt. Auf Grund der in die Tausende gehenden Zahl von Freiwilligen, Veranstaltern und Statisten im Gefolge des Festes, wird das Winzerfest zu einem unumgänglichen Treffpunkt einer ganzen Bevölkerung, unabhängig davon, ob sie im Weinbau oder in der Stadt tätig ist, ob sie aus der Region oder von weiter her kommt.

Bibliografie : CARRUZZO, Sabine, « Fête des vignerons », in Lavaux, Vignoble en terrasses face au lac et aux Alpes, Dossier de candidature de Lavaux au patrimoine mondial de l’UNESCO, Cully, Janvier 2006, pp. 35-38.

Adresse

Lavaux Patrimoine mondial

Sentier des Vinches 2

CH - 1091 Grandvaux

Tel. + 41 21 946 15 74

Courriel: info@lavaux-unesco.ch

Newsletter

I wish to receive Lavaux-Unesco's newsletter

OK

Lavaux en ligne